„Here we cook“: Küchenexperimente mit einer Kochbox

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone

Ich gebe zu: Die Küche ist nicht mein liebstes Terrain. Wenn ich den Kochlöffel schwinge, dann ist der Output meist sehr deftig. Schinkennudeln mit Ketchup und Kartoffelbrei mit Bratwürsten und Sauerkraut mache ich aus dem Effeff. Sobald die Ansprüche etwas exotischer werden, sehe ich rot. Zudem bin ich beim Kochen eine absolute Chaos-Queen, was meinen Mann des Öfteren zur Verzweiflung bringt. Spritzer auf dem Boden und an der Küchenrückwand sind typisch, wenn ich koche.

selbstgekochtes, Nudelgericht. Foto: Julia Ferstl

Ein leckeres Nudelgericht aus der Box. Foto: Julia Ferstl

Kurzum: Das Kochen war nicht immer die harmonischste Zeit des Abends. Es folgten diverse Deals mit meinem Mann à la „Du kochst, ich putze“. Leider habe ich die Rechnung ohne die nicht zu vernachlässigende Aufgabe des Lebensmitteleinkaufs gemacht. Wie oft stand ich im Supermarkt und habe aus Verzweiflung Kartoffeln und Fertig-Magerquark eingekauft, weil mir einfach nichts Besseres einfiel. Also musste eine Lösung her. Und die kam prompt – natürlich aus dem Internet.

Der Realitätscheck: Ist Essen aus der Box wirklich einfacher zuzubereiten?

Wir bestellten eine Kochbox im World Wide Web. Das Versprechen des Herstellers ist schnelles, leckeres und kinderleichtes Kochen. In der Box sind alle Zutaten für drei bis fünf komplette Mahlzeiten für zwei oder vier Personen enthalten. Wenn ihr also Thaicurry bekommt, braucht ihr euch keinen Gedanken machen, ob die Currypaste ausreicht oder ob ihr zusätzlich noch Koriander braucht. Man bekommt alles in der richtigen Menge geliefert.

Als eine Woche nach der Bestellung die erste Box ankam, waren wir ganz aufgeregt.  Haben die wirklich an alles gedacht? Schmeckt uns das Gericht? Sind die Zutaten frisch? Schließlich werden sie einmal quer durch die Republik geschickt. Der erste Blick in die Box zeigt: Kühlakkus und Wolle halten die Zutaten frisch. Diese Gegenstände können die Kunden alle fünf Wochen kostenlos zurückschicken. Um das anschließende Recycling kümmert sich das Online-Unternehmen.

Kochbox, Zutaten. Foto: Julia Ferstl

Essen aus der Box: Alle Zutaten sind genau portioniert. Foto: Julia Ferstl

Die Rezept-Karten zu den Gerichten erklären jeden Handgriff Schritt für Schritt. Es macht Spaß zu schnippeln und sich darauf zu freuen, in einer halben Stunde ein gesundes Essen auf dem Tisch zu haben. Am liebsten übernehme ich das finale Garnieren mit frischen Kräutern und anderen Köstlichkeiten. Da kommt dann schon mal Sternekoch-Feeling auf, auch bei Koch-Chaos-Queens wie mir.

Mit unseren ersten drei Boxen reisten wir kulinarisch schon weit in die Ferne. Es gab frische Nudeln mit argentinischer Chimichurri-Sauce, Chorizo-Paella und Kokos-Hähnchenspieße. Seitdem ist Kochen für mich zum (meist) entspannten Familienritual geworden. Immer öfter holen wir dafür unser edles Geschirr heraus, um das Essen standesgemäß in Szene zu setzen. Da die Kochboxen sehr teuer sind, eignen sie sich für Großfamilien wohl eher nicht. Aber für uns drei Ferstls ist das Kochen des Essens aus der Box ein lieb gewonnenes Ritual, das wir zwei Mal im Monat zelebrieren.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

5 Kommentare

  1. ja, da freue ich mich richtig deinen post hier gelesen zu haben, gehört habe ich des öfteren von den koch-boxen, habe dem bisher aber nicht so über den weg getraut, siw wie du es beschreibst, ist es auch für uns bestimmt mal etwas anderes, wir probieren auch gern mal eine andere küche. vielen dank für die inspiration, da werden wir später mal im www nach den angeboteten koch-boxen gucken. oh ich freu mich drauf :-). liebe grüße von der insel rügen, mandy

    • Liebe Mandy! Vielen Dank für dein Feedback. Ich denke, man kann Glück und Pech haben (siehe Kommentar Mama geht online). Aber wir waren bislang immer sehr zufrieden mit allem. Einen schönen Tag dir, LG Julia.

  2. Wir haben so eine Kochbox auch ausprobiert und waren nicht so begeistert. Eigentlich sind wir nicht wirklich richtig satt geworden und eine verschimmelte Zitrone war auch vorbei. Und nicht ganz billig sind sie auch. Bei uns gibt es jetzt wieder die üblichen Verdächtigen 😉
    http://mama-geht-online.de/index.php/2015/08/06/der-paketmann-bringt-das-mittagessen/
    LG Anke

    • Liebe Anke! Cool, dass du auch getestet hast und danke für den Link. Verschimmmelte Lebensmittel sind ärgerlich. Die hatte ich aber auch schon mal beim Edel-Supermarkt an der Ecke. Hab nen schönen Tag! LG, Julia

  3. Ich hatte die Box neulich auch getestet und war total begeistert! Die Qualität der Zutaten und der Rezepte war echt klasse. Die Box bestelle ich gern ein weiteres Mal 🙂
    Liebe Grüße,
    Yvonne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.