Geht es euch auch so: Ihr wollt eine Lampe anbringen und fragt euch, wie ihr die Kabel verbinden müsst? Ich frage mich das jedes Mal aufs Neue, deshalb gibt es jetzt eine Anleitung für die Lampenmontage.

Wie ihr seit meinem Beitrag über das Parkett verlegen wisst, renovieren wir zu Hause. In dem Zuge haben wir uns eine neue Küche geleistet und für den Raum eine schicke, neue Lampe gekauft. Als ich die Deckenlampe anschließen wollte, fühlte ich mich, als würde ich das zum ersten Mal machen: Ich fragte mich, wie ich die Kabel verbinden muss und welchen Zweck die einzelnen Kabel eigentlich erfüllen. Dabei habe ich das schon mehrmals gemacht und müsste es eigentlich wissen – eigentlich. Der Zeitraum dazwischen war jedoch zu lang, um es mir zu merken. Was macht man also, wenn man sich etwas nicht merken kann? Man schreibt es auf! Deshalb gibt es jetzt eine Anleitung rund ums Lampen anschließen.

Lampe anschließen, Lampe anbringen, Lampe montieren, Deckenlampe anschließen, Deckenlampe anbringen, Deckenleuchte montieren. Foto: A.Muckelbauer
Neue Küche, neue Deckenlampe. Foto: A.Muckelbauer

Lampe montieren – so geht’s

Egal, ob ihr eine Wand- oder eine Deckenlampe anschließen möchtet, folgende Werkzeuge und Materialien sind dafür nötig:

  • Leitungsprüfer
  • Bleistift
  • Schlagbohrmaschine und Bohrer
  • Schrauben und passende Dübel
  • Schraubendreher mit Phasenprüfer
  • Lampe mit Fassung
  • Lüsterklemme
  • Ggf. Leiter
  • Ggf. Zange, um Kabelmantel zu entfernen

Schritt 1: Bohrung für die Lampenfassung

Lasst zunächst euren Sicherungsschalter an und knipst das Licht an, auch wenn keine Lampe im Raum angeschlossen ist. Testet nun mit dem Stromleitungsprüfer, in welchen Zonen rund um den Lampenanschluss eine Bohrung zum Befestigen der Lampenfassung möglich ist. So stellt ihr sicher, dass ihr nicht versehentlich die Stromleitung beschädigt. Anschließend markiert ihr mit einem Bleistift die Stellen für die Bohrung.

Dreht nun die Sicherung heraus, damit keine Spannung in den Leitungen vorhanden ist. Testet anschließend mit dem Phasenprüfer an den Kabeln des Lampenanschlusses, ob auch wirklich kein Strom mehr fließt. Wenn alles in Ordnung ist, könnt ihr die Bohrung durchführen und danach die Dübel in die Bohrlöcher drücken.

Schritt 2: Lüsterklemme anbringen

Wurde die Stromleitung für eure Leuchte neu verlegt, ragt häufig ein etwas zu langes Kabel aus der Zimmerdecke oder aus eurer Wand. Dieses stutzt ihr mit einer Zange so zurecht, dass die Lampenfassung es verdecken kann. Anschließend entfernt ihr etwa fünf Zentimeter des Kabelmantels, sodass ihr die Kabel des Schutzleiters, Nullleiters und der Phase gut sehen und greifen könnt. Kappt auch von diesen ein Stück des Kabelmantels, sodass jeweils circa fünf Millimeter Kupferdraht zu sehen sind.

Nun gilt es, die Lüsterklemme anzubringen. Diese braucht ihr, um Schutzleiter, Nullleiter und Phase mit den Kabeln der Leuchte zu verbinden. Die Lüsterklemme hat sowohl für die kleinen Kabel, die aus eurer Decke oder Wand ragen, als auch für die Kabel eurer Lampe je eine Kammer mit Schraube. Löst hierfür die Schrauben der Lüsterklemme nur so weit, dass die einzelnen Kabeldrähte hineinpassen. Schiebt dann die Drähte aus dem Stromleitungskabel hinein und zieht die Schrauben wieder fest. Die Lüsterklemmen-Kammern für die Kabel der Lampe sind noch geöffnet und leer.

Schritt 3: Lampe anschließen

Lampe anschließen, Lampe anbringen, Lampe montieren, Deckenlampe anschließen, Deckenlampe anbringen, Deckenleuchte montieren. Foto: A.Muckelbauer
So verbindet ihr die Lampen-Kabel. Foto: A.Muckelbauer

Der letzte Arbeitsschritt besteht darin, die Kabel der Lampe über die Lüsterklemme mit den Kabeln der Stromleitung zu verbinden und die Lampenhalterung an der Decke oder Wand festzuschrauben. Doch welches Kabel muss wohin?

Normalerweise haben die Kabel aus der Decke oder Wand dieselben – oder zumindest ähnliche – Farben wie die Käbelchen der Leuchte. Das ist kein Zufall, denn beim Lampenanschluss müsst ihr gleichfarbige Kabel miteinander verbinden. Schiebt nun die Käbelchen in die geöffneten Kammern der Lüsterklemme und verriegelt die Schrauben wieder.

Dabei geht ihr so vor:

1. Fügt den Schutzleiter (PE) zusammen: Gelbgrün zu gelbgrün. Der Schutzleiter bzw. die Erdung leitet Fehlströme gegen die Erde ab.
2. Fügt den Nullleiter (N) zusammen: Blau zu blau oder blaugrau. Der Null- oder Neutralleiter gleicht die Wechselspannung, die zur Lampe führt, aus und leitet sie wieder zur Stromquelle zurück.
3. Fügt die Phase (L1) zusammen: Schwarz zu schwarz oder braun. Die Phase, auch Außenleiter genannt, führt den Strom zur Lampe.

Ausnahme 1: Ist eure Lampe schutzisoliert – so wie meine Lampe auf dem Foto – wird die Erdung nicht mit angeschlossen, sondern nach hinten weggeknickt. Die Schutzisolierung verhindert einen Kontakt zwischen dem Netzstromkreis und anderen spannungsführenden Teilen der Leuchte wie ggf. dem Lampengehäuse. Würde beispielsweise die Phase aus der Lüsterklemme rutschen und das Metallgehäuse der Lampe berühren, stünde die Lampenfassung ohne Schutzisolierung und ohne Erdung unter Strom. Berührt jemand die Fassung, um zum Beispiel die Glühbirne zu wechseln, wäre ein Stromschlag die Folge. Durch die Schutzisolierung ist das dann aber nicht der Fall.

Ausnahme 2: In manchen Altbauten ragen nur zwei Käbelchen aus der Decke: Der Nullleiter und die Phase. Ist eure Lampe nicht schutzisoliert, müsst ihr Schutz- und Nullleiter eurer Lampe zusammen mit dem Nullleiter eurer Stromleitung in eine Lüsterklemme stecken. Die Phase verbindet ihr wie oben beschrieben.

Ist eure Wand- oder Deckenleuchte montiert, dürft ihr die Sicherung wieder hineindrehen und testen, ob die Lampe funktioniert. Falls kein Licht brennt, ist wahrscheinlich ein Kabel aus der Lüsterklemme gerutscht oder die Glühbirne kaputt. In diesen Fällen solltet ihr die Sicherung noch einmal hinausdrehen und die Störung beheben.

Falls ihr Inspiration für einen stylishen Lampenschirm braucht, haben wir etwas für euch: Eine Anleitung, wie ihr eine Lampe aus Plastiklöffeln basteln könnt. Viel Spaß!

Ich beschäftige mich gerne mit Heimwerken, Wohnungs- und Gartengestaltung und hoffe, dass euch meine Beiträge hilfreiche Inspirationen geben.

One Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.